JOHANN-NEPOMUK-VON-KURZ-SCHULE INGOLSTADT

Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

Heilpädagogische Tagesstätte


Tagesablauf
Mittagessen in der Gruppe
Die Tagesstätte beginnt in der Regel um 13.00 Uhr mit dem Mittagessen. Die anschließende Mittagspause wird von den Kindern ganz individuell genutzt. Die Schüler können hierbei ihrem Bedürfnis nach Entspannung und Ruhe ebenso nachkommen wie dem Wunsch nach Bewegung und Aktivitäten. Ab 14.30 Uhr beginnt der reguläre Gruppennachmittag mit Freizeitgestaltung, Therapie, Hausaufgaben usw.
Die Tagesstätte endet um 16.30 Uhr mit dem Heimtransport der Kinder.

Pädagogik

Die Zielsetzung unserer Pädagogik richtet sich nach heilpädagogischen Ansätzen, d.h. wir gehen auf die spezifischen Bedürfnisse und Defizite der Kinder ein. Die Schwerpunkte der Heilpädagogik sind die Sozialisation, d.h. die Eingliederung in die Gruppe bzw. Gesellschaft, sowie die Entwicklung der Persönlichkeitsentfaltung, wobei die Erziehung zur Selbständigkeit für uns den vorrangigsten Aspekt darstellt. Heilpädagogik und Therapie werden in ihrer Wertigkeit als gleichermaßen wichtig erachtet, im Vordergrund steht das Bemühen, therapeutische Elemente in den erzieherischen Alltag einfließen zu lassen.

Elternarbeit

Aufgrund unseres ganzheitlichen Konzeptes legen wir besonderes Augenmerk auf die Elternarbeit. Eine gelungene Förderung unserer Schüler kann immer nur in enger Zusammenarbeit mit den Eltern erfolgen. Regelmäßige Elternkontakte in Form von Elternabenden, Telefonaten, Sprechstunden oder Hausbesuchen sind wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Im Besonderen kümmern sich auch die Psychologin sowie die Sozialpädagogin des Hauses um die Belange und Bedürfnisse der Eltern.

Mitarbeiter

Wir beschäftigen derzeit 48 Mitarbeiter/innen. Zu unserem Stammpersonal zählen u.a. neun Kinderpfleger/innen, zwei Krankenschwestern, elf Pädagogen/innen und sieben Therapeutinnen. Zusätzlich werden wir von Zivildienstleistenden und Helferinnen und Helfern im Freiwilligen Sozialen Jahr in unserer Arbeit unterstützt.  

Konzeption

Der Schwerpunkt unserer Konzeption liegt in einem ganzheitlichen Ansatz, d.h. Schule (Lehrer/innen), Tagesstätte (Pädagogen/innen, Therapeutinnen, Pfleger/innen), Eltern und Außendienste (Erziehungsberatung, Jugendämter, Ärzte, etc.) arbeiten eng miteinander zusammen und erarbeiten gemeinsam die Schwerpunkte der Förderung des Schülers. Besonderen Wert legen wir darauf, daß Pädagogik und Therapie in der Förderung des Kindes den gleichen Stellenwert einnehmen. Deshalb versuchen wir therapeutische Elemente in den Alltag der Kinder spielerisch zu integrieren. Therapie ergibt aus unserer Sicht erst dann einen Sinn, wenn möglichst oft in den Alltagssituationen geübt wird. Die Konzeption sowie Prospekte der Tagesstätte liegen für alle Interessierten kostenlos im Tagesstättenbüro aus.

Förderplan

Schwerpunkte für die Förderung der Schüler werden halbjährlich in Form eines Förderplans schriftlich dokumentiert. Dieser enthält ein allgemeines und ein spezifisches Förderziel sowie die methodische Umsetzung dieser Ziele. Er wird für jedes Kind der Gruppe individuell geschrieben und bei einem persönlichen Gespräch zwischen den Eltern und der jeweiligen Gruppenleitung besprochen und gegengezeichnet. Mögliche Ziele sind beispielsweise:Schulung der Kreativität

  • Selbständigkeitserziehung
  • Einkaufstraining
  • Verkehrserziehung
  • Schulung der Körperwahrnehmung
  • Jahreszeiten
  • Uhrzeit
  • u.v.m.

 

Einkaufstraining im Supermarkt

Projekt Verkehrserziehung

 

 

 

 




Hausaufgabenbetreuung

Die Kinder werden an 2 Tagen in unseren Hausaufgabengruppen betreut, d.h. an den Nachmittagen erarbeiten sie in Einzelbetreuung oder in einer Kleingruppe unter konkreter Anleitung die von der Schule gestellten Aufgaben.

HausaufgabengruppeFSJ bei der Hausaufgabenbetreuung mit einem Rollstuhlkind

 

 

 

 

 

Highlights

Reiten:

Das Reiten nimmt in unserer Einrichtung einen besonderen Stellenwert ein. Es leistet einen entscheidenden Beitrag zur Überwindung körperlicher und seelischer Behinderungen. Hierbei werden nachweislich hervorragende Ergebnisse im Bereich der Krankengymnastik ( Anbahnung des physiologischen Gangbildes sowie Tonusregulierung), der Wahrnehmungsschulung sowie im emotionalen Bereich (Abbau von Aggressionen, Stärkung des Selbstwertgefühls, Eingliederung in die Gruppe etc.) erzielt.

Snoezelen:
Snoezelen dient gleichermaßen der Basisstimulation sowie der Entspannung. Es werden selektiv entsprechende Reize geboten. Die Einrichtung des Snoezelenraumes erfolgte dankenswerterweise durch die Unterstützung des Fördervereins.

Snoezelen

Snoezelen 2

 

 

 





 

Ferienfreizeit

Die Ferienfreizeit findet 1x jährlich wahlweise je fünf Tage in den Oster- oder Pfingstferien statt. Die Teilnahme der Kinder ist freiwillig, jedoch erst ab der 3. Klasse möglich. Mitfahren können bis zu 50 Kinder, die in der Tagesstätte angemeldet sind. Die Anmeldung erfolgt jeweils zum Schuljahresanfang beim ersten Elternabend. Ziel und Unterkunft werden von den von den Erzieherinnen im Einvernehmen mit dem Team gewählt und gebucht. Für die Ferienfreizeit wird eine Eigenleistung von derzeit 70,00 € erhoben. Nähere Informationen erteilen die Gruppenleitungen.

Ferienfreizeit Lindau 2007


 

 

 

 


 

Freizeitangebote

    • Kochen

FSJ bei der Unterstützung eines Kindes in Hauswirtschaft

    • Computerraum

Computerraum

    • Projektarbeit

Besuch beim Optiker, Thema 5 Sinne

    • Bällebad

Bällebad

    • Schwimmbad

Schwimmbad

    • Turnhalle

Turnhalle

    • Theater und schwarzes Theater spielen

Theater im Fasching 2007

    • Theater im Sommer 2007
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  
    •  

 

    • Ausflüge

Ausflug ins Audimuseum

    • u.v.m.
     

    zurück