JOHANN-NEPOMUK-VON-KURZ-SCHULE INGOLSTADT

Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

K-Schule Ingolstadt

K-Schule Ingolstadt

Das NEUESTE

Corona-Maßnahmen

HYGIENEPLAN für Schulen

Kurzübersicht zu den Regelungen

|

Masern

Masern und Impfpflicht:
Infos des Bundesministeriums rund um das Thema "Impfen und Masern"


|

Informationsabend

Einladung zum Informationsabend am 28.01.2020

18.00 Uhr- 20.00 Uhr

 

 

|

Nachricht der Woche Teil 4

Die Nachricht der Woche!!!

|

Die Nachricht der Woche der Klasse 7/8 Teil 3

|

Suche



Anmeldung

Benutzername:
Passwort:



Haben Sie Ihre persönlichen Daten vergessen?

Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung!?

Was heißt das? Welche Kinder und Jugendliche sind bei uns zu finden:

Unsere Schüler und Schülerinnen sind aktive und aufgeschlossene junge Menschen.
Wir unterstützen ihre schulische, motorische, soziale und persönliche Entwicklung
und fordern sie in den Bereichen, in denen eine gezielte Förderung notwendig ist.

Unseren Schülern bieten wir ein anregendes, angenehmes und auf sie abgestimmtes Lernumfeld:
kleine Klassen, gezielte und individuelle Angebote, stark differenzierte Unterrichtsangebote, Unterstützung durch Mitarbeiter verschiedenster Berufsgruppen (Sonderschullehrkräfte, Kinderpfleger, Erzieherinnen, Therapeuten, Zivildienstleistende, Menschen im Freiwilligen sozialen Jahr, ...)

Schule wird von den Lehrkräften und den Mitarbeiter mit den Schülern gelebt.

 

Die Schüler kommen aus sehr unterschiedlichen Gründen und mit den unterschiedlichsten Diagnosen zu uns.

Körperbehinderungen durch cerebrale Bewegungsstörungen, Schädigungen der Muskulatur oder des Knochengerüstes 

Bewegungsstörungen unterschiedlicher Ursache und Ausprägung 

Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsrückständen

und/oder Wahrnehmungsbeeinträchtigungen 

Koordinationsstörungen 

Chronische Erkrankungen 

Fehlfunktionen von Organen oder der Haut 

Epilepsie 

Haltungsschwächen 

Unter die motorischen Beeinträchtigungen fallen auch nach der ICD-10 (International Classification of Diseases) + WHO:

Verhaltens- und emotionale Störungen, die sich in motorischen Beeinträchtigungen äußern:

Dissoziative Bewegungsstörungen, Hyperaktivität, spezielle Ticstörungen, stereotype Bewegungsstörungen, Sprech- und Redeflussstörungen (Stottern, Poltern)