JOHANN-NEPOMUK-VON-KURZ-SCHULE INGOLSTADT

Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

MSD

Welche Aufgaben hat der Mobile Sonderpädagogische Dienst (MSD)?
Symbol des Mobilen Sonderpädagogischen Dienstes (MSD)



Der MSD mit Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung berät, unterstützt und begleitet SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern.



  •  
  • Wir beobachten und diagnostizieren Kinder und Jugendliche mit körperlichen Behinderungen in allen Schularten.
  • Wir informieren über das Behinderungsbild.
  • Wir geben Anregungen zum Umgang mit Heterogenität im pädagogischen Alltag auf der Basis der Schulgesetzgebung.
  • Wir geben Hilfestellung zu Differenzierung im Unterricht.
  • Wir suchen gemeinsam mit allen Beteiligten nach individuellen Fördermöglichkeiten.
  • Wir unterstützen bei der Auswahl von pädagogischen, elektronischen und orthopädischen Hilfsmitteln.

Voraussetzung für den Einsatz des MSD sind eine schriftliche Anforderung durch die Schule sowie die Einverständniserklärung der Eltern, beides in schriftlicher Form. Für die AntragstellerInnen entstehen keine Kosten.


Wer arbeitet im Mobilen Sonderpädagogischen Dienst (MSD)?

Im MSD mit Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung arbeiten ausgebildete Sonderschullehrkräfte aus der entsprechenden Fachrichtung.

Bei Bedarf erfolgt Zusammenarbeit und fachlicher Austausch mit Lehrkräften aus anderen Schul- bzw. Förderschularten. Ebenso beziehen wir das pädagogische Fachpersonal und die TherapeutInnen unserer Einrichtung in die Beratungen mit ein.


Einsatzgebiet:

Der MSD der Johann-Nepomuk-von-Kurz-Schule ist zuständig für die Region 10:

  • Stadt Ingolstadt
  • Landkreis Pfaffenhofen
  • Landkreis Neuburg/ Schrobenhausen
  • Landkreis Eichstätt


Kontakt zum Mobilen Sonderpädagogischen Dienst (MSD):

 

Frau Gabler

Herr Trägler-Korzin

Herr Rüsche

Frau Kerling

0841/ 93850 k-schule(at)t-online(dot)de

  zurück